Atemtherapie

Mein Gestern, mein Morgen -

im Gleichgewicht sind sie Jetzt.

Jetzt ist, wenn ich atme,

spürend und anwesend bin.

Dann wird atmen zur Gegenwart.

Gegenwart ist gewordenes Sein.

(Ilse Middendorf)

In der Atemtherapie/Atempädagogik nach Middendorf «Der Erfahrbare Atem» wird die Empfindungsfähigkeit, das Körper- und Atembewusstsein entwickelt und gepflegt, der individuelle Atemrhythmus entfaltet sowie die Lebenskraft gestärkt. Dies ermöglicht Schritt für Schritt körperliches und seelisches Wohlbefinden, ein ausgeglichenes Nervensystem wie auch tieferen Kontakt zu sich selbst und zum eigenen Sein.​

Die Stärke dieser Methode besteht in der Einfachheit und Vielfalt der Übungen, die sich von allen Menschen individuell erfahren und in den Alltag integrieren lassen.​

Bewegen aus dem Atem (Gruppenarbeit)

Wir machen den Atem nicht, er geschieht von selbst und wird spürbar in einfachen, ruhigen oder auch dynamischen Übungen im Sitzen, Gehen und Stehen. Dies fördert die Wohlspannung der Muskulatur, die Beweglichkeit der Gelenke, die Durchlässigkeit der Atembewegung im Körper und wirkt ausgleichend auf das Nervensystem. 

Der Einsatz der Stimme mittels Vokalen und Konsonanten kann erweiternd miteinbezogen werden.

Die Gruppenkurse finden statt:

Montags von 19.00 - 20.00  Uhr sowie donnerstags von 18.30 - 19.30 Uhr im Bälliz 45 in Thun. Wir widmen uns jeweils über eine geraume Zeit den Themen: Sich selbst und dem Atem gewahr werden und Raum geben, Druck lösen, gedanklich still werden, Ruhe und Gelassenheit finden, ankommen im Hier und Jetzt. Aus dieser Hingabe ans Leibliche und den Augenblick entspringt neues Potential, das sich von innen nach aussen entfaltet.

Das Atmen zu erforschen braucht keine Vorkenntnisse, nur die Offenheit, jedes Mal vielleicht vollkommen etwas Neues vom Atem, dem Augenblick, der Bewegungskomposition und von sich selbst zu entdecken.

Atmen und Bewegen Lungenliga 

Dieser Gruppenkurs in Thun, Konolfingen sowie Burgdorf ist auf Menschen mit Atemwegserkrankungen und ihre individuellen Möglichkeiten ausgerichtet. Er findet wöchentlich statt, ausser während den Schulferien sowie am 6. und 13. November 2019. 

Eintritt jederzeit möglich. 

Gruppenkurs in Thun

Mittwochs, 14.00 bis 15.00 Uhr

Ort: Kirchgemeinde Thun-Strättligen, Schulstrasse 45b, Raum  Lärche (Bus Nr. 5 Schorenfriedhof bis Haltestelle Asterweg)

Gruppenkurs in Konolfingen (ab 6. Januar 2020)

Montags, 15.45 bis 16.35 Uhr sowie 16.50 bis 17.45 Uhr

Ort: Reformierte Kirchgemeinde Konolfingen, Kirchweg 8

Gruppenkurs in Burgdorf (ab 9. Januar 2020)

Donnerstags, 14.30 bis 15.30 Uhr

Ort: Kurwerk, Poststrasse 9, Burgdorf

Bitte nehmen Sie vorerst Kontakt mit dem Kurssekretariat der Lungenliga Bern auf, Telefon 031 300 26 26 oder kurse@lungenliga-bern.ch

Atemgespräch (Einzelbehandlung)

Während der Einzelbehandlung steht Ihr persönliches Anliegen im Vordergrund. Auch hier erfahren Sie aufgrund gezielter Atem- und Bewegungsübungen das Zusammenspiel von Atmung, Körperwahrnehmung und Befindlichkeit. Die einfachen Übungen im Sitzen, Stehen, Gehen und Liegen lassen sich zur Selbsthilfe einfach in Ihrem Alltag umsetzen. 

Ergänzt werden kann die Einzelbehandlung durch das direkte Atemgespräch. Sie ruhen in Alltagskleidung auf einer Liege und mittels Dehnung, Druck und Empfindungs-Behandlungsgriffen über meine Hände, kann sich Ihre Atembewegung und Wärme entfalten. 

Das persönliche verbale Gespräch lässt das Erlebte in den Alltag übertragen und verankern. 

Ich arbeite auch mit der Methode der Traumanalyse und Traumbehandlung, der «exakte Traum als Ausdruck der verkörperten Seele» nach Edgar Meier und der Traumarbeit nach Arnold Mindell (in Weiterbildung). 

Der Erfahrbare Atem

Ilse Middendorf (1910-2009)

«Der Erfahrbare Atem» ist eine von Ilse Middendorf entwickelte Körperwahrnehmungsarbeit mit dem Atem, die auf Selbsterfahrung beruht. Sie beschreibt den Atem als verbindende Kraft, die im Leiblichen hilft, Eindrücke von innen und aussen wandelbar zu machen und somit das Gleichgewicht sowie den eigenen, ursprünglichen Rhythmus wieder zu finden. Über die absichtslose und achtsame Arbeit am Atem wird die Verbindung zur Gegenwart geschaffen.

Ich lasse den Atem kommen

ich lasse den Atem gehen 

und warte bis er von selbst wieder kommt

(Ilse Middendorf)

Bedeutungsvoll ist das Wort Lassen und gleichzeitig der Grundgedanke des «Erfahrbaren Atems». Lassen und Tun treten in einen ausgewogenen Dialog. Das Wort Lassen weist darauf hin, sich selbst vorerst einmal sein zu lassen und anzunehmen in seiner Einzigartigkeit und dies nicht zu bewerten. Es trägt also Gelassenheit in sich, das Gegenteil von erzwingen, korrigieren oder etwas falsch machen. Der Boden, als tragen lassendes Fundament, bestärkt dieses Erleben als wichtigen Gehalt.

Dadurch ist es möglich, sich selbst bewusster wahrzunehmen, Impulse von innen geschehen zu lassen, (Selbst)Vertrauen aufzubauen und die Möglichkeit zu Veränderung und Wachstum erwach(s)en zu lassen.

 
 
 
 

© 2018 Flavia Beck Kronenberg, Atemtherapie und Atempädagogik nach Middendorf, Thun